Ratgeber Früchte und Pflanzen für die Abwehr

Früchte und Pflanzen zur Unterstützung des Immunsystems

Zitrone (Citrus limon) – der Vitamin-C-Klassiker

Sauer macht lustig, heißt es. Dass sauer auch gesund halten kann, dafür liefert die Zitrone das beste Beispiel. Der Vitamin-C-Gehalt von 50 mg pro 100 g deckt die Hälfte des Tagesbedarfs eines Erwachsenen ab. Ursprünglich in Indien und Pakistan beheimatet, kam die Zitrone im 12. Jahrhundert nach Spanien und in den Mittelmeerraum. Auf Schiffsreisen war sie häufig mit an Bord, erkannte man doch in ihr ein gutes Mittel gegen die Vitamin-C-Mangelkrankheit Skorbut. Heute gilt die Heiße Zitrone als eines der bekanntesten Hausmittel gegen Erkältung. Die geballte Kraft der Zitrusfrucht finden Sie in Cevitt® HEISSE ZITRONE. Gegenüber der natürlichen Zitrone bietet das Heißgetränk zudem einen niedrigeren Säuregehalt und eine besondere Formulierung, bei der das Vitamin C weitgehend hitzestabil bleibt.

Lindenblüte (Tiliae flos) – traditionelles Heilmittel bei Erkältungskrankheiten

Die zauberhaften Blüten der Linde sind nicht nur schön anzusehen, sie enthalten auch wertvolle Inhaltsstoffe für unsere Gesundheit. Schleimstoffe, Flavonoide, Gerbstoffe und nicht zuletzt ätherische Öle sind es, die den traditionellen Einsatz von Lindenblüten bei Erkältungskrankheiten begründen. Vor allem die enthaltenen Schleimstoffe wirken bei entzündetem Hals und Rachen wie ein wohltuender Balsam. Bewährt hat sich übrigens die Kombination von Lindenblüten mit Sanddorn – denn die Vitamin-C-Bombe unterstützt zusätzlich das Immunsystem, so dass man bei einer Erkältung noch schneller über den Berg kommt.

Granatapfel (Punica granatum): Paradiesische Vitalstoff-Bombe

Der ursprünglich aus Persien stammende Punica granatum (Punica: Kultivierung durch die Punier; granatus = körnig, kernreich) galt im Altertum als Symbol der Langlebigkeit und Fruchtbarkeit. Kein Wunder, dass der Granatapfel auch den klangvollen Beinamen „Liebesapfel“ trägt. Heute weiß man, dass der Granatapfel besonders reich an Vitalstoffen ist. Vor allem der hohe Anteil an zellschützenden Polyphenolen in Fruchtfleisch, Blüten, Blättern, Kernen, Rinde und sogar den Wurzeln macht den Granatapfel für uns so wertvoll.

Tipp: Bei der besonders schonenden Herstellung des Heißgetränks Cevitt® GESUNDE NACHT wird darauf geachtet, dass möglichst alle Polyphenole erhalten bleiben.

Mit Erfolg: Denn um dieselbe Menge an Polyphenolen aufzunehmen, die in Cevitt® GESUNDE NACHT enthalten sind, müsste man etwa 1 kg Brokkoli essen oder einen halben Liter Zitronensaft trinken.

Sanddorn (Hippophae rhamnoide) – an der Spitze der Vitamin-C-Lieferanten

Bereits Dschingis Khan soll auf seinen Eroberungszügen das Öl des Sanddorns zur Stärkung der Widerstandskraft genutzt haben. Aus heutiger Sicht der Wissenschaft ist die Bedeutung von Sanddorn als Vitamin-C-Lieferant und damit für unser Immunsystem unbestritten. So liefert die orangerote Steinfrucht, die in England, Mitteleuropa, Skandinavien und Teilen Ostasiens verbreitet ist, etwa zehnmal so viel Vitamin C wie Zitrusfrüchte. Auch die einheimische Vitamin-C-Bombe Hagebutte wird von Sanddorn noch übertrumpft! Und damit nicht genug. Auch Vitamin B12, Vitamin E, Beta-Carotin, Gerbstoffe und Flavonoide sind in Sanddorn enthalten!

Melisse (Melissa officinalis) – der natürliche Weg zu Entspannung und Beruhigung

Ausreichend Schlaf ist für unser Immunsystem und die Selbstheilungskräfte des Körpers unerlässlich. Die Melisse ist seit Langem für ihre entspannenden und beruhigenden Effekte bekannt und begünstigt einen erholsamen Schlaf. Nicht umsonst sagte schon Paracelsus: „Melissa erneuert alle Kräfte des Körpers“. Zu den wichtigsten Inhaltsstoffen zählen übrigens ätherisches Öl (verantwortlich für den zitronenartigen Geruch), Gerbstoffe, Bitterstoffe, Flavonoide und Rosmarinsäure.

Cranberry (Vaccinium macrocarpon) – kleine Frucht mit großer Kraft

Wer denkt bei den kleinen, roten Cranberries aus Nordamerika schon an geballte Vitalstoff-Power? Doch tatsächlich haben´s die kirsch- bis olivengroßen Früchte in sich. Cranberry – auch Kranichbeere genannt – ist die Frucht mit dem höchsten Gehalt an Antioxidantien und schützt den Körper mithilfe sekundärer Pflanzenstoffe vor freien Radikalen. Darüber hinaus liefert Cranberry jede Menge Vitamin C, Calcium und Magnesium. Cranberries wurden daher bereits von Amerikas Ureinwohnern wegen ihrer Heilkräfte genutzt und kommen heute unter anderem zur Stärkung der Abwehr und bei Harnwegsinfekten zum Einsatz.

Salbei (Salvia officinalis) – viel mehr als ein Küchenkraut

Schon der lateinische Name Salvia officinalis spricht Bände. So bedeutet salvare so viel wie „heilen“, salvus steht für „Heil, Gesundheit“. Tatsächlich hat der Salbei einen festen Platz in der Naturheilkunde. Ätherisches Öl, antioxidative Flavonoide und Spurenelemente machen ihn so wertvoll für unsere Gesundheit. Bewährt hat sich Salbei zum Beispiel bei Entzündungen der Mund- und Rachenschleimhaut.